ownCloud as a Service

Die Idee es sich ganz einfach zu machen und sich eine Serviceleistung einzukaufen, hätte was für sich, wenn es denn so klappen würde.
Es geht um die Überlegung, sich bei einem Anbieter suchen, der eine ownCloud-Instanz als „Software as a Service“ laufen hat und explizit in DE hostetet. Damit müssten wir uns nicht um Softwareupdates und Backups kümmern, und man könnte erwarten, dass das Ding so läuft wie es soll.

Also schauen wir uns die einzelnen Anbieter an:

http://www.net.de/produkte_owncloud/ geht gar nicht, deren Abrechnungsmodell basiert auf einer Abrechnung je User was schon bei 12 Personen unverhältnismäßig teuer wird.

https://portknox.net/de ist einer der wenige Anbieter, die die Software selbst aktuell halten, ist aber auch raus, weil im Multi-Tarif nur 5-User mit drin sind.

Das Größte Problem ist tatsächlich, dass die meisten Anbieter eben nur ein kleines Hostingangebot mit recht viel Speicherplatz (5-50GB) und vorinstallierter ownCloud anbieten. Die ownCloud-Software hat der User jedoch selbst aktuell zu halten.
So zu auch bei https://owncube.com/admin-premium-de.php und http://www.bpanet.de/307.html, obwohl letzterer sowieso nicht in der engeren Wahl war.

Cloudlay war von beginn an einer der Favoriten, und hat meine Anfrage auch innerhalb von 45minuten beantwortet, nett höflich und umfassend. Jedoch auch hier: Wir als Kunde sind selbst für die Aktualisierung der Software zuständig….das ist nicht das was ich wollte.

Na dann, suchen wir mal weiter …..

Portierung ist Glücksache

Ich war gerne bei meinem alten DSL-Anbieter (O2). Doch leider kann bei mir im Haus über die Telefonleitung max DSL-1500 geschaltet werden. Das ist etwas langsam, vor allen Dingen beim Upload.
Im Juli hatte ich mich dann dazu durchgerungen, bei Kabel-BW ein 2-play Angebot anzunehmen. Und vielleicht war das (aus unterschiedlichen Gründen…aber das wäre eine andere Geschichte) ein Fehler.

Also zurück zur Portierung:

  • am 24.07. bestellte ich den Tarif und beauftragte die Portierung meiner alten Nummer.
  • Diesen musste ich am 30.07. erneut stellen, da Kabel-BW den ersten Auftrag wohl nicht erhalten hat… wie auch immer.
  • Am 07.08. teilte mir Kabel-BW mit, dass der Antrag von O2 abgeleht wurde, mit der Begründung die „Angaben zum Anschlussinhaber sind falsch“. Ich konnte keinen Fehler finden, sowohl Name wie auch Anschrift waren richtig.
  • Das Spiel wiederholt sich am 20.08. „Angaben zum Anschlussinhaber sind falsch“, worauf hin ich bei O2 telefonisch nachfragte wie denn die richtigen Anschlussdaten lauten müssten.
  • Gestern dann (28.08.) ist die Begründung: „Ein anderer Anschlussinhaber ist vorhanden. Bitte prüfen Sie wer als Vertragsinhaber geführt ist.“
    also nochmal bei O2 anrufen, Daten kontrollieren und wieder abschicken. Ich bin ja gespannt, wie lange sich das noch zieht …. für mich ist das bisher völlig unverständlich.

PiratenBox

Die (inoffizelle) Rover-Spiel-Idee nimmt langsam ein bisschen mehr Gestalt an:
Man verwende alte Android Smartphobes mit dem PAW Server + PiratenBox-Plugin

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.fun2code.android.pawserver&hl=de
http://fun2code-blog.blogspot.jp/2011/12/piratebox-on-android.html

Alternativ zum Smartphone, wenn jede Box für sich selbst stehen soll und kein zugriff auf das Mobilfunknetz erfolgen soll/muss:
siehe hier:

  • Portable Mini TP-LINK TL-WR703N (~24,-)
    Verdammt … in keinem Fall den TL-WR702N kaufen, der ist 5,- billiger, kommt aber ohne USB-Port daher und bietet intern zu wenig Speicherplatz für das was wir vorhaben
  • Mobile PowerBank Portable Battery Charger-2600 MaH (10,-)
    Oder: Anker Astro3E 10.000mAh Dual 5V/3A USB Externer Akku Powerbank (28,-)
  • Sandisk Cruzer Fit 8GB USB-Stick (10,-)

Seitenoptimierung

page_speed_001

Zur Optimierung wird die Seite immer mal wieder getestet:

  • http://gtmetrix.com/reports/notiz.rj-server.de/rcaPxXwo
  • http://gtmetrix.com/reports/notiz.rj-server.de/zcQIgirz

In einem ersten Schritt geht es darum, dem Browser zu sagen, er solle gewisse Dateien für eine bestimmte Zeit cachen.
Google PageSpeed schlägt eine minimale Zeit von einem Monat vor.
Um dies zu erreichen, tragen wir nachfolgendes in die .htaccess-Datei ein.
Die Zeitangaben werden hierbei in Sekunden gemacht:
29030400 = 1Jahr
2592000 = 1Monat
604800 = 1Woche

Für die statischen Inhalte ist 1Monat eine gute Zeit:

page_speed_002

Dieser kleine Eintrag führt sofort zum Ergebniss, dass der Page Speed Grade von E (50%) auf D (61%) und der YSlow Grade von C (74%) auf B (82%) verbessert wird.

nicht sicher

Ich bin mir nicht sicher, ob das leeren dieser Flasche des wirklich exzellenten chilenischen Sauvignon gestern Abend etwas damit zu tun hat, aber heute ist mir beim Joggen nach nicht mal ganz 6km die Puste ausgegangen.

Versuch macht klug …. am besten werde ich das heute Abend nochmal Testen!

ding ding

„Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!Ding!“
– Hector Salamanca