PiratenBox ans LAN hängen

Die PirateBox ist vom Prinzip her so eingerichtet, dass sie nicht mit dem Internet verbunden sein will/soll.
Für Updates und zum nachinstallieren von Software sind folgende Schritte notwendig:

1) edit /etc/config/network: Das lan-interface braucht einen IP-Adresse

2) Deaktiviere den localen DNS per dnsmasq

3) PirateBox ans LAN hängen und einen Reboot machen
Anschließend sollte man sich mit SSH zur Box (IP:192.168.130.222) verbinden können und ein Ping auf Google sollte auch den richtigen Server finden.

Um das ganze am Ende wieder rückgängig zu machen, einfach die IP Adresse unter /etc/config/network wieder verändern dann noch ein

vom Netz nehmen und einen Reboot durchführen….that’s it!

PiratenBox Teil2

Wir erstellen uns eine DarkNet-PiratenBox.

Vorbereitungen

Wir brauchen:
* Portable Mini TP-LINK TL-WR703N (25,-)
* mini USB-Stick mit 4GB oder 8GB (~8,-)
* Später für den Betrieb noch einen Akku-Pack

OpenWRT

1) Zuerst holen wir uns OpenWRT. Für den TL-WR703N verwenden wir diese Firmware.

2) Laptop mit dem LAN-Kabel an den TL-WR703N anschließen, und beides Starten.

3) Im Browser die Adminseite des Routers aufrufen. Der TL-WR703N läuft per Default unter 192.168.1.1. Und als Login wird admin:admin verwendet.

4) Dann kommt die große Überraschung ….
der TL-WR703N ist ein Importgerät, das haben schon die Aufkleber auf der Verpackung deutlich gemacht und die Navigation ist komplett in Chinesisch gehalten.
Aber keine Bange, das Internet Hilft mit einem Beitrag aus der Village Telco Development Community.
Die URL zum flashen der Firmware ist hier: http://192.168.1.1/userRpm/SoftwareUpgradeRpm.htm

Oder: letzter Menüpunkt Links, dann den dritten Untermenüpunkt auswählen.

5) OpenWRT läuft, Passwort und SSH-Optionen setzten

6) Login mit SSH und die Netzwerkkonfig bearbeiten
Dem Gerät geben wir eine feste IP-Adresse im Home-Netz, setzten das Gateway und den DNS auf die IP des Home-Routers fertig!
Anleitung für vi gibt es hier

Dann noch kontrollieren, ob in der Datei /etc/config/wireless der Eintrag richtig gesetzt ist

7) So, jetzt ausschalten,
8) den LAN-Port mit dem Home-Router verbinden,
9) einschalten und per Laptop per WLAN verbinden
10) und mit PUTTY wieder rein in root@192.168.130.222

11) Jetzt installieren wir den USB-Support

Wenn es Pakete gibt, für die ein Update vorliegt, sollte dieses jetzt auch eingespielt werden 🙂

Piraten Box

Nachdem die Vorarbeiten erfolgreich abgeschlossen wurden, kann jetzt mit der Installation der Piratenbox begonnen werden.

Zuerst natürlich den USB-Stick (mind. 4GB, FAT32 formatiert) einstecken, dann

Die Ausgabe des Scriptes:

Vor dem Reboot setzten wir aber zunächst noch das aktuelle Datum und installieren den time-saver im crontab

dann installieren wir das Kareha Board

Dann verschieben wir (Speicherplatzmangel) alles in das alternative www-Verzeichniss www_alt

Nachdem dies getan ist braucht die PB noch ein update….

weiteres …..
http://piratebox.aod-rpg.de/dokuwiki/doku.php/modifications/lighttpd_051?s[]=piratebox&s[]=php

PiratenBox

Die (inoffizelle) Rover-Spiel-Idee nimmt langsam ein bisschen mehr Gestalt an:
Man verwende alte Android Smartphobes mit dem PAW Server + PiratenBox-Plugin

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.fun2code.android.pawserver&hl=de
http://fun2code-blog.blogspot.jp/2011/12/piratebox-on-android.html

Alternativ zum Smartphone, wenn jede Box für sich selbst stehen soll und kein zugriff auf das Mobilfunknetz erfolgen soll/muss:
siehe hier:

  • Portable Mini TP-LINK TL-WR703N (~24,-)
    Verdammt … in keinem Fall den TL-WR702N kaufen, der ist 5,- billiger, kommt aber ohne USB-Port daher und bietet intern zu wenig Speicherplatz für das was wir vorhaben
  • Mobile PowerBank Portable Battery Charger-2600 MaH (10,-)
    Oder: Anker Astro3E 10.000mAh Dual 5V/3A USB Externer Akku Powerbank (28,-)
  • Sandisk Cruzer Fit 8GB USB-Stick (10,-)